nachträgliche Lizensierung auf einem KMS-Server

Bei der Installation von W2k8-Servern wird oft ein Template oder immer die selbe DVD benutzt.
In einer Firmenumgebung bietet sich die nachträgliche Änderung der Lizenz an einem KMS-Server an.
Voraussetzung ist ein funktionierender KMS-Server.
Dieser ist auch in der dnsmgmt.msc-Konsole unter _tcp als _VLMCS-Eintrag zu finden.
Hierbei ist wichtig: „Es darf nur einen geben!“. Deshalb alle anderen VLMCS-Einträge einfach löschen.
Um z.B. die Lizenz eines W2k8 Enterpriseservers zu ändern sind folgende 3 Befehle als domänenadmin auszuführen:

newlic.bat
c:\windows\system32\cscript slmgr.vbs -ipk YQGMW-MPWTJ-34KDK-48M3W-X4Q6V
c:\windows\system32\cscript slmgr.vbs -skms meinKMSsrv:1688
c:\windows\system32\cscript slmgr.vbs -ato

Welcher Lizenzschlüssel notwendig ist, hängt vom Betriebssystem ab.
Der passende Schlüssel kann auf dieser Microsoft-Seite ermittelt werden:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc303280.aspx
http://technet.microsoft.com/en-us/library/ff793421.aspx
http://technet.microsoft.com/de-de/library/jj612867.aspx

Fehlersuche

Eine DOS-Box sollte mit Adminrechten gestartet sein.
wenn die Konsole einen Hex-Fehler ausgibt, kann der genaue Fehler wie folgt ermittelt werden:

slui.exe 0x2a 0xC004F015
slui.exe 0x2a 0xC004F050

dann einfach im Dialog auf „see Details“ klicken.
Warum MS nicht gleich den genauen Fehlertext anzeigt, finde ich auch merkwürdig.

 
 
/www/htdocs/w00d1d2b/wiki/JS_data/pages/windows/kms-lizensierung.txt · Zuletzt geändert: 2014/05/22 14:16 von richard