CLONEZILLA

Clonezilla ist ein Debian mit automatisierbarem Backupprogramm.
ich benutze es um es per PXE zu starten und Rechnerpartitionen so zu sichern.

PXE-Konfiguration

Das Standardverzeichnis für meine PXE-Server lautet: /srv/tftp.
Als Programm nutze ich den atftpd. Dieser ist schneller als der normale tftpd.
die Dateien vmlinuz, initrd.img, filesystem.squashfs müssen aus der Boot-CD extrahiert und in das Verzeichnis /srv/tftp/clonezilla/ abgelegt werden.
in der Datei /srv/tftp/pxelinux.cfg/default sind folgende Einträge für Clonezilla gemacht:

LABEL clonezilla
KERNEL clonezilla/vmlinuz
APPEND initrd=clonezilla/initrd.img hostname=meinPC config ocs_live_run="ocs-live-general" ocs_prerun1="" boot=live union=aufs noswap \
       fetch=tftp://192.168.100.10/srv/tftp/clonezilla/filesystem.squashfs edd=onn nomodset ocs_live_extra_param="" ocs_live_batch="no" noprompt

weitere Schalter:

gewünscht EigenschaftSchalterBemerkung
starte auf dem Client den SSH-Server
ocs_daemonon="ssh"
Anmeldung per ssh möglich
benutze die Netzwerkkarte eth0
live-netdev="eth0"
startet schneller da nicht erst eine Karte probiert werden muss
bestimmten Benutzer anlegen und anmelden
username=richard
Benutzer wird angelegt und angemeldet
dazu das Passwort
usercrypted=$12345...
eigenes Passwort generieren mit: echo geheim | mkpasswd -m sha-256 -s
eine Windowsfreigabe vorher mounten
ocs_prerun1="mount -t cifs -o user=richard,password=geheim,dom=myNTDOM //server/freigabe/ /home/partimag"
/home/partimag muss sein!!
2.Partition auf sda sichern
ocs_live_run="ocs_sr -g auto -e1 auto -e2 -c -r -j2 -k -p true saveparts ask_user sda2
Netzwerklaufwerk sollte schon gemountet sein.
deutsche Tastaturbelegung einschalten
ocs_lang=de_DE.UTF-8" ocs_live_keymap="/usr/share/keymaps/i386/qwertz/de-latin1-nodeadkeys.kmap.gz 
wegen dem Y
 
 
/www/htdocs/w00d1d2b/wiki/JS_data/pages/linux/clonezilla.txt · Zuletzt geändert: 2013/04/17 12:48 (Externe Bearbeitung)